Feines für Diabetiker!

-> Shop
All posts in "Diabetes-News"

gelb und grün – FIASP und TRESIBA

Vergleich FIASP TRESIBA

kann  man das wirklich so leicht verwechseln?

FIASP ist das  schnellste Insulin von Novo, das „verbesserte“ NovoRapid.
TRESIBA ist das „langsamste“ Insulin von Novo. Also sind die  Streifen auf den Schachteln, die Schraubgewinde auf den Ampullen gelb und grün – FIASP und TRESIBA. Die werden oft miteinander verwendet.

 Jedes Insulin „trägt“ seine eigene Farbe

gelb und grün – FIASP und TRESIBA

Es ist seit langem so,  dass jedes Insulin so seine eigene Farbe hat. Und das Beste daran: baugleiche Insuline verschiedener Firmen haben dieselbe Farbe. Das ist vor allem bei alt hergebrachten Insulinen sehr praktisch!

Dieselbe Insulin-Wirkung = dieselbe Farbe

Ein Beispiel:
Alle Insuline, die wirken wie das „normale“ schnelle Human-Insulin, tragen Ampulle Actrapiddie Farbe hellgelb – bekanntester Vertreter: Actrapid. Alle Diabetiker, die schon länger spritzen, kennen dieses typische kräftige Gelb.

Wenn Sie nun wieder einmal in einem exotischen Land alleine unterwegs sind, in einem kleinen Ort mit einer ganz kleinen Apotheke, und wenn Sie die Sprache dieses Landes so gar nicht verstehen – UND wenn Ihnen dann noch ausgerechnet das Actrapid ausgegangen ist: kein Problem, wenn der Apotheker Ihnen Insulin zeigt, das mit dem „richtigen“ Gelb markiert ist, dann können Sie es anstatt Ihres Actrapid verwenden, dann wirkt das in etwa gleich. Wie gesagt, äußerst praktisch!

Genau so funktioniert es mit den „NPH“-Insulinen Insulatard, Lilly Basal, Insuman Basal: weil das „baugleiche“ Insuline sind, haben sie alle dieselbe Farb-Markierung. Auf den Schachterln, auf den Stöpseln der Fläschchen, auf den Ampullen. Hier das früher sehr beliebte InsulatardAmpulle InsulatardWas nun tun, wenn Sie so etwas brauchen? – Sie wissen schon: an dem exotischen Ort in der noch exotischeren Apotheke… wenn der Apotheker Sie verständnislos anstarrt: „Insulard? Insula? In…tard???“ 
Sie schauen sich am besten selbst um!

Humulin NHa! Was sehen Sie hier? Ja richtig: dasselbe Grün! Also können Sie  – Sie wissen schon  in dem kleinen Ort hinter den 7 Bergen… Sie können sich unbesorgt diese Packung kaufen und darauf vertrauen, dass das Zeugs so wirkt wie Ihr Insulatard. Zwegen derselben Farbe. Wie gesagt, sehr sehr praktisch…

 

Bei neuen Insulinen ist das anders

Wenn eine Insulin-Firma ein ganz neues Insulin auf den Markt bringt, ein Insulin, das auf eine neue Art wirkt und mit keinem der alten „verwandt“ ist: dann kann sie sich die Kennzeichen-Farbe aussuchen.

Neue Insuline: neue Farben

Da hat sicher das Marketing einige Wörter mitzusprechen.

pinke PatroneWie wärs mit dunkelbraun, oder Lila Schlammfarben, Pink? naja..

Wobei… Pink… das hätt schon was…
Naja….
So, und nun ist Folgendes passiert: Manche behaupten:

gelb und grün – FIASP und TRESIBA sind zu ähnlich!

Das eine hellgelb das andere hellgrün – aber ein ziemlich gelbes Hellgrün, schauen Sie selbst:

Vergleich FIASP TRESIBA

Also ja, da ist was dran – die beiden sind sich ähnlich.
Nun ist das eine ein sehr lange wirkendes Insulin, das andere, das FIASP, das derzeit am schnellsten und am kürzesten – wirkende Insulin am Markt… hmmm…. hmmm . HMMM!

Daher Verwechslungsgefahr TRESIBA-FIASP?

Könnte man befürchten. Klar wärs gar nicht fein, wenn jemand, der beide verwendet, die verwechselt! Und statt des langsamen Basis-Insulins das sehr schnelle FIASP erwischt.. der Hypo kommt, ganz bestimmt!

Viele Diabetiker verwenden genau diese beiden Insuline

auch viele Leute aus meiner Ordination. Die Ähnlichkeit ist mir schon aufgefallen, nicht als großes Problem, aber doch so, dass ich drauf hingewiesen habe und empfohlen hab, das eine als Einmal-Pen, das andere als Ampulle im Metall-Novo-Pen zu verwenden. Damit eben nichts passiert. Dann steckt das eine im roten oder blauen NovoPen Echo. Diabetiker sind ohnehin gewöhnt, immer dieselbe Art Insulin in denselben Pen:

„Bei mir ist das Schnelle immer im roten, das Langsame immer im blauen Pen!“ – na also, geht ja, kein Problem! Ist übrigens ein guter Tipp!

Neue Farben für FIASP

Die Verwechslungs-Gefahr ist  da. Muss man schon zugeben, auch wenn  man nicht übertreiben möchte. Deshalb hat Novo angekündigt, dass ab Mai FIASP in neuem Gewand daherkommt:

FIASP NeuDesign-mäßig nicht grad die Offenbarung… aber unverwechselbar ist es! Das Orange ist das Orange vom NovoRapid, das Gelb soll wohl anzeigen dass es sich um ein schnelles Insulin handelt.

Also:  FIASP in diesem – ähm – quietschbunten  Look ist exakt dasselbe wie das bisherige, dezent gelbliche…  (Also ich würds als Amuplle verwenden und in einem Metall-Pen verstecken, der ja außerdem noch die Anzeige-Funktion für gespritztes Insulin hat).

Fiasp im Einmalpen

 

Diabetes Betreuung online

Dr Pusarnig Diabetes Ärztin online

Ich bin ja so stolz: endlich ists fertig! Meine Diabetes Betreuung online „steht“, alle Programme funktionieren. Das hat mich die letzten Wochen sehr beschäftigt. Jetzt hier präsentiert und ganz neu!

Von HbA1c zu HbA1c

Managen Sie Ihren Diabetes besser! Bequem und von zuhause aus.

Was „kann“ Diabetes-Betreuung online?

Ich arbeite nun seit 30 Jahren mit Diabetikern, und die Probleme sind immer wieder dieselben:

  • Komische Zuckerwerte?
    Sie möchten Fragen mit Ihrer Ärztin JETZT besprechen, nicht beim Termin in 3 Monaten. Nun geht das, per gesichertem Email-Gespräch.
  • ROTER peNSie wünschen sich, Sie müssten nicht immer daran denken, rechtzeitig die Verordnung für Teststreifen, Pen-Nadeln, Sensoren… zu holen.
    Die brauchen Sie ja regelmäßig, und regelmäßig Aufgaben können Computer besser als Menschen – wir schicken Verordnungen, Labor-Überweisungen, Überweisungen z.B. zum Augenarzt automatisch zu.
  • Ihnen gehen manchmal Ihre Medikamente aus?
    Wir machen Sie eine Woche, bevor Ihre Diabetes-Medikamente zu Ende gehen, per Mail darauf aufmerksam, so dass Sie ein neues Rezept ganz einfach bestellen können. Wir schicken es dann zu.
  • Zucker tagebuchSie fragen sich: wozu messe ich eigentlich, wenn sichs eh niemand ansieht?
    Schicken Sie mir Ihre Zuckerwerte so oft Sie möchten und ich sag was dazu,  per sicherem Mail. In dem System ist Antwort innerhalb von 2 Werktagen garantiert.
  • Wenn ich von Ihnen gar nichts höre, melde ich mich einmal im Monat – auch wenn es einem gerade schwer fällt, regelmäßig zu messen oder aufzuschreiben, ist doch ein kleiner freundlicher „Anstupser“ nicht so schlecht?
  • Teilnehmer am Online-Betreungs-Programm bekommen auch hin und wieder  Diabetes-Neuigkeiten, die für Sie interessant sein können.

In diesem Programm steckt meine ganze Erfahrung. Schauen Sie es sich an: klicken Sie hier:

zu: Diabetes Ärztin Online

Diesmal bin ich besonders gespannt darauff, was Sie dazu meinen – bitte schreiben Sie es einfach in die Kommentare hier unterhalb:

FIASP in Österreich – das „ultra schnelle“ Insulin:

 es gibt derzeit KEIN FIASP in Österreich (außer in Studien) –

Update 1. August:2017:

Seit heute ist FIASP in Österreich erhältlich– das heisst, man kann es in der Apotheke bestellen. Na, da bin ich sofort wieder zu meiner Apotheke ( der besten aller Apotheken, siehe unten!) gefahren und hab gefragt. Ja, sie wissen davon – und dann hat sich eine nette Magisterin ans Telefon gehängt und mit dem Großhandel telefoniert:

FIASP kann bestellt werden, ist frühestens Donnerstag, 3. August oder Freitag, 4. August in der Apotheke. Sie haben erstmal nur die Ampullen im Verzeichnis. Zu den Preisen und zur ??? Chefarzt-Bewilligung bitte:

Preise für FIASP in Österreich:

ich war nun in meiner Lieblings-Apotheke, die heisst sogar „Meine Apotheke“ und ist in Wien 23, Breitenfurterstraße.
Mag.Simander-Thumghttp://www.meine-apo.at/ Das war die Apotheke vom Mag. Wallner, und ganz neu: die neue Apothekerin ist Frau Mag. Simander-Thumb.

Also: Novo hat gesagt:
wenn man FIASP privat kauft, wird es um 17 % mehr kosten als NovoRapid ( also mit Privat-Rezept in die Apotehke).

1 Schachtel Pen-Ampullen NovoRapid kostet privat EU 57,35. + 17% = EU 67,10 für 1 Schachtel FIASP Pen-Ampullen.

Chefarzt-Bewilligung:

dafür gibts noch keine Regel, FIASP ist in der „schwarzen Box“. Das heisst, eine Bewilligung ist nur in Ausnahme-Ausnahmsfällen 😉 möglich. Also wenn man dem Chefarzt glaubhaft machen kann, dass man UNBEDINGT das FIASP braucht – was schwieirg sein wird. Nur zu sagen. „ich erwarte mir bessere Werte nach dem Essen, eine bessere Einstellung“ – das wird nicht genug sein, immerhin ist es ja auch jetzt schon möglich, eine gute Diabetes-Einstellugn zu haben, ganz ohne FIASP…

Man müsste sich darauf berufen, dass die BZ-Werte trotz korrektem Spritz-Ess-Abstand immer nach dem Essen viel zu hoch sind, dass man das dank Sensor gut sehen kann. Dass man gerne dataillierte Aufzeichnungen beilegt.. so in etwa..

ein „privater“ Tipp von der Zuckertante:

Ich hatte ein Email-Gespräch zu dem Thema, ich kopiere meine Idee hier rein:

Mein  – ganz privater, nicht offizieller!!! – Tipp wäre ja: Sie holen sich von Ihrem Arzt ein Privat-Rezept und kaufen sich ohne großes Trara das erste Packerl selbst. Bevor Sie FIASPverwenden, lassen Sie ein HbA1c bestimmen. Sie drucken sich Protokolle VOR FIASP aus mit den schlechten Werten. Dann verwenden Sie das FIASP, in Rücksprache mit Ihrem Arzt natürlich! Beachten Sie dabei, dass eventuell Ihre „Spritz-Regeln“ fürs Basalinsulin und auch für BE-und Korrektur-Insulin angepasst werden müssen.

 Je nachdem wieviel Sie spritzen kommen Sie mit einer Packung ja doch ein paar Wochen aus. Wieder ein HbA1c machen lassen. Achtung, wenn das im selben Quartal ist wie das erste, bezahlt es die Krankenkasse nicht. Sie können aber jederzeit ins Labor gehen und ein HbA1c machen lassen, kostet ca EU 24.-  

So, jetzt haben Sie ein HbA1c VOR FIASP und eins DANACH. Und Sie haben Protokolle VOR FIASP und von DANACH.

Jetzt sehen Sie, ob Ihnen Fiasp die erhoffte bessere Einstellung bringt. Wenn sich im Grund nichts geändert hatschade, aber dann können Sie ja mit ihrem jetzigen Insulin weitermachen und brauchen keinen Chefarzt. Das ist auch grundvernünftig so!

WENN die Einstellung deutlich besser geworden ist, dann zeigt sich das im HbA1c und in den Protokollen. JETZT den Hausarzt darum bitten, dass um Bewilligung angesucht wird bzw mit Privatrezept zur Krankenkasse gehen. Denn WENN es einen deutlich sichtbaren Vorteil gibt, bekommen Sie in unserem System ja schlussendlich vielleicht doch eine Beiwlligung.

Alles klar? Ist ja nur so eine Idee…

Zum Chefarzt-System: dazu wär einiges zu sagen, vielleicht mach ich das einmal, hier nur soviel: Sie wissen was Winston Churchill über die Demokratie gesagt hat: „Demokratie ist das schlechteste politische System. Außer alle anderen…“
Ehrlich, ich mag unser Chefarzt-System!

die Zuckertante sagtDiesmal ganz besonders: sagen Sie, was Sie denken, berichten Sie über Ihre Erfahrungen!
 - Wie gehts Ihnen mit dem FIASP?
 - Chefarzt-Erfahrungen?  Anmerkungen bitte gleich da unten!

Neues Insulin FIASP in der EU zugelassen!

FIASP Pen

Es wird bald ein neues Insulin geben. gibt ein neues, interessantes Insulin.
Ein schnelles, ein sehr schnelles.
Eins, das man trotzdem schon gut kennt: das neue Insulin FIASP  ist nämlich ganz einfach NovoRapid, das derzeitige schnelle Insulin von Novo, das viele als BE- und Korrektur-Insulin verwenden.

die 3 schnellen

Es gibt ja bis jetzt 3 schnelle Insuline: Humalog, NovoRapid, Apidra. Die drei von den großen drei Insulinfirmen Lilly ( Humalog), Novo (NovoRapid), Aventis ( Apidra). Die wirken alle drei sehr ähnlich, nur manchmal bei einem Diabetiker, einer Diabetikerin eins von den dreien besser als die anderen beiden.

Das erste: Humalog

Als 1996 als erstes Humalog da war, was war das für eine Erleichterung! Weiterlesen…

Eiweißbrot selbst gebacken

Eiweißbrot

Frau Brigitte L. hat mir ganz begeistert von einem „Eiweißbrot“ erzählt das sie immer wieder selbst bäckt. Es soll sehr gut schmecken und im Kühlschrank gut haltbar sein. Sie war so lieb, mir das Rezept zu schicken. Und wenn man sich das Foto anschaut, das sie mitgeschickt hat, dann könnte man das fast glauben!

Hier das Rezept:

300g Haferkleie
500g Magertopfen
6 ganze Eier
1 Pkt. Backpulver
1 Teelöffel Salz
Sonnenblumenkerne zum Bestreuen
Alle Zutaten zu einem Teig verarbeiten. In eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform füllen, mit den Sonnenblumenkernen bestreuen und bei 150 Grad Heißluft 60-75 Minuten backen.
Unbedingt im Eiskasten aufheben. Bleibt bis zu einer Woche frisch und saftig.

Das GANZE Brot hat ca 2000kcal, knapp 3 BE, wenn man die Kolenhydrate aus der Haferkleie nicht mitrechnet

kleiner Ärzte-Vortrag beim Stasta

gedeckter Tisch

gestern Abend. Beim Stasta, unserem feinen Gasthaus in Liesing, wo ich immer wieder gern bin und mich oft mit Freunden und Kollegen treffe. Gute etwas leichtere österreichische Küche ( der Zwiebelrostbraten! die vegetarischen Gerichte! UND: die Creme brulee…!) feines Service, schön ruhig.

EMPA-Reg-Studie

Ja, gegessen haben wir fein. Davor hab ich über die EMPA-Reg-Studie erzählt: sicherlich die beeindruckendste Studie des letzten Jahres. Jardiance (Empaglifozin), ein Diabetes-Medikament hilft Herzinfarkte, Schlaganfälle, Todesfälle wegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu verhindern. Unabhängig von der Wirkung auf den Blutzucker!

In dieser Studie wurden 7000 Diabetiker 3 Jahre lang untersucht. In der Gruppe, die das Medikament bekam, starben um 14% weniger Menschen, und die Anzahl von Herzinfarkten und Schlaganfällen war um ein gutes Drittel geringer als in der Gruppe der Diabetiker, de das Medikament nicht bekamen.

ein schönes Ergebnis

Die Leute haben sonst jede medizinische Behandlung bekommen, die sie brauchten. Die Ärzte haben versucht, Blutzucker, Fettwerte, Blutdruck optimal einzustellen – trotzdem dieser Unterschied. Ein klares Zeichen dafür, dass  vor allem bei Diabetikern, die schon Probleme mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben, dieses Medikament sehr gut eingesetzt werden kann – wenns denn passt und nichts aus der individuellen Geschichte eines Patienten dagegen spricht.

War ein netter Abend, dankeschön!